Pressemitteilung zu "Johanniskirche im Advent 2014"

Stimmungsvoller Abend in der Ruine

 

Auch in diesem Jahr fanden zahlreiche Besucher den von Fackeln erleuchteten Weg zur alten Ruine in Weißkirchen, in der sie wieder eine durch viele Kerzen und eine offenes Feuer sehr stimmungsvolle Atmosphäre erwartete. Mittlerweile schon Tradition hat „Johanniskirche im Advent“, veranstaltet vom Verein zum Erhalt der Johanniskirche.

Das Bläserensemble „Schoenberg Brass“ unter der Leitung von Carsten Giegler stimmte die Besucher mit einem festlichen Intro in die adventliche Stunde ein. Anschließend erfreute auch in diesem Jahr wieder Wolfgang Ritsert, alteingesessener Weißkirchner, mit dem Vortrag des so passenden Werkes des Heimatdichters Fritz Langsdorf „Die letzte Weihnacht“, das im Jahre 1962 geschrieben wurde bevor die Johanniskirche geschlossen wurde. Im Hintergrund eingeblendet wurde ein wunderschönes altes Foto der Kirche – mit schneebedecktem Dach.

Im Wechsel mit den schönen adventlichen Darbietungen des Bläserensembles stellte dann Matthias Fuchs ein Kinderbuch aus dem Jahr 1936 vor: „Die Himmelsguckfenster“. Auf Leinwand projiziert konnten die Zuhörer eine kleine Serie von romantischen Aquarell-malereien bewundern, die kindgerecht das Treiben der Engel in der Vorweihnachtszeit illustrieren. Einige der Gäste kannten das Buch ebenfalls aus ihrer Kinderzeit. So wurden Erinnerungen geweckt und sie waren gerührt, auf diese Weise in die Vergangenheit entführt zu werden.

Zum Ende der „Open Air“- Veranstaltung ermunterte Herr Giegler die Anwesenden zum Mitsingen von „Macht hoch die Tür“ und erfreute dann noch mit seinem Ensemble mit einer Zugabe - „Tochter Zion“.

Noch lange verweilten viele bei Glühwein, Schmalzbroten und Lebkuchen am wärmenden Feuer und genossen die heimelige Atmosphäre.

Da auf Eintritt verzichtet wurde, freute sich der Verein über eine gut gefüllte Spendenbox. Als kleines Dankeschön durften sich Spender über kleine selbstgebastelte Engel aus Naturmaterial freuen.


Fr

07

Dez

2018

Advent in der Johanniskirche

mit musikalischer Untermalung durch das „Gemischte Doppel“ der Germania. Ein weihnachtlich, festlicher Abend für die ganze Familie: Adventslesung und Musik, Heißer Punsch und Adventsgebäck. 

 

Beginn: 18 Uhr

 

Sa

04

Aug

2018

Hans Zippert

Er gibt Satire-Abende, der ehemalige Chefredakteur des Satiremagazins Titanic und Kolumnist der Tageszeitung Welt ("Zippert zappt"). Er lebt nach eigenen Angaben "seit 25 Jahren unter Oberurselern. Seit dieser Zeit erforscht er, ob es intelligentes Leben" in unserer Stadt gibt. Nun ist er demnächst einmal wieder in der Johannis-kirche, in der Urselbachstraße, und liest aus seinen Werken. Dabei zeigt er, so kündigt er an, "faszinierende, größtenteils scharfe Farbbilder". Was genau er in sein neuestes Programm gepackt hat, verrät er noch nicht. Seine Leser und Hörer können sich aber ganz sicher auf originelle und scharfzüngige Aussagen freuen.

Sa

16

Jun

2018

Die Saxophonbesitzer 2018

 

„Die Saxophonbesitzer“ spielen seit 2014 zusammen, zunächst als Saxophon-Quartett in der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Alto- und zwei Bariton-Saxophone, seit 2016 ergänzt um zwei weitere Saxophonisten, sodass in der aktuellen Besetzung nun fast alle Mitglieder der Saxophon-Familie vertreten sind.

 

Sie bringen mit diesem speziellen Sound Musik des Barock über Gospel, Blues, Jazz bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen auf die Bühne. Stücke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Charlie Parker, Thad Jones gehören daneben ebenso in ihr Repertoire wie eigens diesem Quartett gewidmete Kompositionen, die Hazel Leach und Christian Korthals für ihre ungewöhnlichen Besetzung arrangiert haben. Darauf sind sie mit Recht besonders stolz. Auch Stücke der Bariton-Saxophonistin, Katharina Thomsen erweitern das Repertoire um die Bereiche Funk, Rock und Pop-Musik.

 

Zu hören sein werden  Ludger Busch (Alto-Sax/ Tenor-Sax/ Bariton Sax), Ralf Frohnhöfer (Soprano-Sax/ Alto-Sax/), Leonard Rehm (Tenor-Sax), Michael Sach (Sopran-Sax/Kontrabass Saxophon), Johannes Seel (Alto-Sax/Bariton-Sax/ Arrangements) und Martin Zörb (Alto/Bariton Sax)."