TZ v. 4.9.2013: "Voice Affair" bringt Leben in die Ruine

„Voice Affair“ bringt Leben in die Ruine

 

Die Ruine von St. Johannis lebt. Der Chor „Voice Affair“ versetzte das Publikum mit Gospels, Beat und Balladen in wunderbare Abendstimmung.

Von Martina Dreisbach

Weißkirchen. Auf dem ehemaligen Kirchhof um die barocken Restmauern von St. Johannis kehrt an diesem Abend Leben ein. Wie zufällig tragen die Sänger des Chores „Voice Affair“ Schals in denselben Farben wie die Bistrotische auf der Wiese. Alles schimmert in hellem Grün, ein schöner Kontrast zum prächtigen Kastanienbaum. Ehern ragt die Ruine der 1967 von einem Blitz getroffenen Kirche in den Himmel. Ein Regen hatte Mauern und Garten kurz zuvor geduscht, die Besucher hält das vom Konzert des Chores „Voice Affair“ indes nicht ab.

Zum zweiten Mal kommen die Gonzenheimer Sänger und Sängerinnen hierher; der Erfolg vom Vorjahr verlangte nach einem zweiten Auftritt. Mit dem Gospel „I’m On My Way“ schreiten sie in den unbedeckten Raum, der immer noch auf eine Bedachung wartet. Und sie sind auf dem richtigen Weg, hauchen der Ruine sofort Leben ein. Seit fünf Jahren singen die etwa 50 Mitglieder unter der Leitung von Damian Siegmund, der es mit gelungenen Arrangements versteht, die Talente der vergleichsweise jungen Truppe zur Geltung zu bringen.

Das Programm des Pop- und Gospelchors beginnt mit getragenen Stücken wie „Put Your Hand In The Hand“ oder „I Will Follow Him“, so dass manch einer mitsummt – oder mitsingen will wie beim legendären „Bridge Over Troubled Water“. Für die gelungenen, sauber gesungenen Soli der Sopranistinnen und der Tenöre Lars Andersen und Frank Burow, der mit „Empty Chairs On Empty Tables“ aus „Les Misérables“ in diesem Chor sein Debüt gibt, wäre ein Mikrofon von Vorteil. Ihre Leistung aber ist tadellos.

Der Sangesfreude ausstrahlende Chor folgt seinem Maestro Damian Siegmund bis in die Nuancen. Er wiederum spielt das E-Piano in perfekter Manier, moduliert die Tonarten, improvisiert und ist den Sängern ein idealer Begleiter. Der frisch renovierte Altarraum glänzt bei Einfall der Dunkelheit, Nachtfalter tanzen im Licht, als hätten sie in der Pause den Sekt getrunken. Dann wird es afrikanisch bis zum „Gewitter mit Publikum“. „Sh- Boom“ und „Puttin’ On The Ritz“ – einfach unwiderstehlich. Die Weißkirchener können stolz sein auf das Leben im alten Gemäuer, das dringend ein Glasdach benötigt. „Voice Affair“ stiftet den Reinerlös dieses Abends zu diesem Zweck.

Mehr auf www.johanniskirche.org

 

 

 

 

Ein Artikel aus der Taunus Zeitung vom 04. September 2013, Seite 16. Copyright FNP 2013

Fr

07

Dez

2018

Advent in der Johanniskirche

mit musikalischer Untermalung durch das „Gemischte Doppel“ der Germania. Ein weihnachtlich, festlicher Abend für die ganze Familie: Adventslesung und Musik, Heißer Punsch und Adventsgebäck. 

 

Beginn: 18 Uhr

 

Sa

04

Aug

2018

Hans Zippert

Er gibt Satire-Abende, der ehemalige Chefredakteur des Satiremagazins Titanic und Kolumnist der Tageszeitung Welt ("Zippert zappt"). Er lebt nach eigenen Angaben "seit 25 Jahren unter Oberurselern. Seit dieser Zeit erforscht er, ob es intelligentes Leben" in unserer Stadt gibt. Nun ist er demnächst einmal wieder in der Johannis-kirche, in der Urselbachstraße, und liest aus seinen Werken. Dabei zeigt er, so kündigt er an, "faszinierende, größtenteils scharfe Farbbilder". Was genau er in sein neuestes Programm gepackt hat, verrät er noch nicht. Seine Leser und Hörer können sich aber ganz sicher auf originelle und scharfzüngige Aussagen freuen.

Sa

16

Jun

2018

Die Saxophonbesitzer 2018

 

„Die Saxophonbesitzer“ spielen seit 2014 zusammen, zunächst als Saxophon-Quartett in der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Alto- und zwei Bariton-Saxophone, seit 2016 ergänzt um zwei weitere Saxophonisten, sodass in der aktuellen Besetzung nun fast alle Mitglieder der Saxophon-Familie vertreten sind.

 

Sie bringen mit diesem speziellen Sound Musik des Barock über Gospel, Blues, Jazz bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen auf die Bühne. Stücke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Charlie Parker, Thad Jones gehören daneben ebenso in ihr Repertoire wie eigens diesem Quartett gewidmete Kompositionen, die Hazel Leach und Christian Korthals für ihre ungewöhnlichen Besetzung arrangiert haben. Darauf sind sie mit Recht besonders stolz. Auch Stücke der Bariton-Saxophonistin, Katharina Thomsen erweitern das Repertoire um die Bereiche Funk, Rock und Pop-Musik.

 

Zu hören sein werden  Ludger Busch (Alto-Sax/ Tenor-Sax/ Bariton Sax), Ralf Frohnhöfer (Soprano-Sax/ Alto-Sax/), Leonard Rehm (Tenor-Sax), Michael Sach (Sopran-Sax/Kontrabass Saxophon), Johannes Seel (Alto-Sax/Bariton-Sax/ Arrangements) und Martin Zörb (Alto/Bariton Sax)."